Klingende Zauber-Bilder in Himmelkron

Winterkunstwochen 2020

Multimediales Event in der Piano Galerie Pöhlmann: Hommage à Caspar Walter Rauh

Die Winterkunstwochen in der Piano Galerie Pöhlmann setzen 2020 besondere Akzente: Die bewährte Verbindung von Musik, Wort und Kunst-Ausstellung prägt stärker denn je das spannende Programm, das vom Ehepaar Pöhlmann mit großem Engagement auf die Beine gestellt wird.

Vernissage ist am 14. Feb um 19.00 Uhr ( Eintritt frei keine Reservierung nötig.
Es folgen spannende Konzerte am 15. und 29. Februar sowie am 7. und 14. März.

Der Clou dabei: Die ausgestellten Bilder stammen alle von Caspar Walter Rauh, einem berühmten Vertreter des Magischen Realismus. Er lebte von 1945 bis 1955 in Himmelkron und startete hier seine internationale Karriere. In den Winterkunstwochen können einige seiner schönsten Werke in der Piano Galerie bewundert werden. Möglich wurde dies durch den guten Kontakt der Pöhlmanns zu Horst Lohse: Er ist der Schwiegersohn von Rauh und ein vielfach preisgekrönter Komponist. Bei der Vernissage am 14. Februar wird der Pianist Lorenz Trottmann Kostproben aus Klavierwerken von Horst Lohse zu Gehör bringen. Tags darauf gastiert Lisa Wellisch unter dem Motto „Piano Stories“ mit Werken von Beethoven bis Edvard Grieg, und am 29. Februar präsentiert Yuuki Oba im Klavier-Recital „Bindestriche“ Stücke von Beethoven, Chopin und Poulenc.

Am 7. und 14. März steht ein absolutes Highlight auf dem Programm: „Graphics in Music and Poetry“, ein Gesamtkunstwerk aus Lichtbildern, Musik und Poesie. Märchenhafte Bild-Motive von Caspar Walter Rauh spiegeln sich in zauberhaften Kompositionen, dargeboten von Michael Herrschel (Rezitation), Gernot Hammrich (Gitarre) und Lorenz Trottmann (Klavier). Die Texte stammen aus der Feder von Ingo Cesaro, Michael Herrschel und Ursula Shields-Huemer, die Musik wurde von Horst Lohse und Lorenz Trottmann eigens für dieses Programm geschaffen.

Karten für alle Konzerte können, zum Preis von 15 Euro, ab sofort in der Piano Galerie unter Tel. 09227 902712 reserviert werden.

Die Rauh-Ausstellung ist von 14. Februar bis 14. März zu sehen.
Öffnungszeiten der Ausstellung: Mi und Fr 14.00 – 18.00 Uhr, Sa 10.00 – 14.00 Uhr

Text: Michael Herrschel


Graphics in Music and Poetry Herrschel

„Graphics in Music and Poetry“
Samstag 7. und Samstag 14. Febr. 2020, 17.00 Uhr

Am 7. und 14. März steht ein absolutes Highlight auf dem Programm: „Graphics in Music and Poetry“, ein Gesamtkunstwerk aus Lichtbildern, Musik und Poesie. Märchenhafte Bild-Motive von Caspar Walter Rauh spiegeln sich in zauberhaften Kompositionen, dargeboten von Michael Herrschel (Rezitation), Gernot Hammrich (Gitarre) und Lorenz Trottmann (Klavier). Die Texte stammen aus der Feder von Ingo Cesaro, Michael Herrschel und Ursula Shields-Huemer, die Musik wurde von Horst Lohse und Lorenz Trottmann eigens für dieses Programm geschaffen.

Karten für alle Konzerte können, zum Preis von 15 Euro, ab sofort in der Piano Galerie unter Tel. 09227 902712 reserviert werden.


Pianistin Lisa Wellisch

Pianistin Lisa Wellisch

Klavierkonzert: „Piano Stories“ mit Lisa Wellisch
Samstag 15. Febr. 2020, 17.00 Uhr

Piano Galerie Pöhlmann Himmelkron Bahnhofstraße 22

Klangsinn, Virtuosität, Bühnenpräsenz und ein besonderes Gespür für eine interessante Programmauswahl zeichnen die Pianistin Lisa Wellisch aus.

Sie wirkt als international agierende Solopianistin und ist eine beliebte Musikpartnerin namhafter Sänger, Solisten und Orchester.
Der Hintergrund ihres Programms „Piano Stories“ ist, dass jedem Stück eine Geschichte/ein Roman zugrunde liegt. Frau Wellisch moderiert ihr Konzert mit spannenden Anekdoten und Erklärungen.

Programminhalt sind ausgewählte Klavierstücke großer Komponisten wie:
Edvard Grieg, Robert Schumann, Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms und Franz Liszt.

Kartenreservierung unter 09227 – 902712


Pianist Yuuki Oba Foto Thomas Stigler

Pianist Yuuki Oba // Foto: Thomas Stigler

Klavierkonzert „Bindestriche“ mit Yuuki Oba
Samstag 29. Febr. 2020, 17.00 Uhr

Piano Galerie Pöhlmann Himmelkron Bahnhofstraße 22

Der Titel Yuuki Obas Programms heißt „Bindestriche“. Durch „verbundene“ Noten entsteht Musik, und Musik verbindet Menschen. Bindestriche sind in diesem Kontext als Zeichen des musikalischen Brückenschlags zwischen Menschen und Kulturen zu verstehen. Das Programm vereint ein geschätztes Werk Beethovens der Wiener Klassik (Sonate Nr.11 Op.22) mit der „musique de salon“ von Chopin und Poulenc (Polonaise Fantasie Op.61, Scherzo Nr.1 Op.20, Suite Française FP.80). Somit verbindet an diesem Abend eine imaginäre Brücke die Städte Wien und Paris.

Yuuki Oba wurde 1980 in Frankreich geboren und lebt seit 2005 in Regensburg. Seit beinahe 20 Jahren nimmt er regelmäßig an Interpretationskursen bei Peter Sauermann (Nürnberg) und Theodor Breu (Paris) teil. Er entwickelte so seinen eigenen unverkennbaren Stil. Mehrfach spielte er bereits vor internationalem Publikum im Pariser, Leipziger und Regensburger Raum.

Kartenreservierung unter 09227 – 902712


Jetzt kommentieren

Ich bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden. Sie können Ihre Kommentare jederzeit wieder löschen lassen (Pflichtfeld, bitte abhaken)
Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung

Erlaubtes XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

nach oben